A K T U E L L E S


ERNTEDANK (in diesem Jahr anders)

Normalerweise ist der Festgottesdienst zu Erntedank eines der Highlights im Kirchenjahr der Stephanskirche. Mit einer vollen Kirche, Chor und aufwendig geschmückter Kirche.

Das geht unter den aktuellen Bedingungen nicht. Auch der ökumenische Gottesdienst im Stadtzentrum wurde abgesagt. Soll das Fest dieses Jahr ganz ausfallen? Viel zu danken gibt es momentan eh nicht, mag mancher denken. Gerade dann ist es vielleicht hilfreich, uns gegenseitig daran zu erinnern, wofür wir dankbar sein können und etwas abzugeben für diejenigen, die weniger haben – im Sinne des Betenden, dessen Dankesruf im 9. Psalm (Vers 2) in der Bibel zu finden ist: „Ich danke Gott von ganzem Herzen und erzähle alle deine Wunder!“

Eine ökumenische Aktion aller Schenefelder Kirchen läuft in diesem Jahr online. Alle können an der digitalen Pinnwand schreiben, wofür sie dankbar sind:

www.schenefeld-sagt-danke.de

In der Stephanskirche probieren wir etwas Neues und feiern ein Erntedankwochenende am 26./27. September mit verschiedenen Aktionen, damit trotz der Abstandsregel viele Menschen teilhaben können:

Samstag 26.09., 15 - 17 Uhr Offene Kirche mit Musik

Ohne Anmeldung können alle vorbeischauen, wie schön die Kirche mit Gaben der Schenefelder Landwirte geschmückt ist. Außerdem kann man…
  • …beten…
  • …eine Kerze anzünden…
  • …vor dem Altar frische oder lange haltbare Lebensmittel ablegen. (All diese Spenden kommen der Schenefelder Tafel e.V. zugute.)
  • …an der Danke-Wand einen Text, ein Foto, ein gemaltes Bild der Kinder anbringen unter dem Motto: „Wofür bin ich in dieser herausfordernden Zeit dankbar?“

15.00 - 15.30 Uhr Orgelmusik in der Kirche von Silvia von Steinkeller
15.30 - 17.00 Uhr Taizé-Lieder vom Singkreis der Stephanskirche vor der Kirche

Sonntag, 27.09., 10.00 Uhr und 11.30 Uhr Gottesdienste

Erntedankgottesdienste mit Orgelmusik, Gebet, Predigt und Segen
– Achtung: nur mit vorheriger Anmeldung im Kirchenbüro (bis Freitag, 25.09., 12.00 Uhr).
Noch wenige freie Plätze für den Gottesdienst um 11.30 Uhr.


Organisatorisches

Sie können den Ablauf beim Betreten der Kirche vereinfachen:
  • Bitte bringen Sie einen Zettel mit Ihrem Namen, Telefonnummer und Adresse mit.
  • Die Zettel werden für die Nachverfolgung gesammelt, 4 Wochen lang aufbewahrt und im Anschluss vernichtet.
  • Wenn Sie krank sind, bitten wir Sie aus Rücksicht auf andere zu Hause zu bleiben.
  • Bitte tragen Sie Ihren Mund- und Nasenschutz.


GEMEINDEVERSAMMLUNG

Liebe Stephansgemeinde!

Einladung zur diesjährigen (kurzen) Gemeindeversammlung nach dem Gottesdienst am

Sonntag, den 8. November 2020 ca. um 11.15 Uhr

in der Stephanskirche Schenefeld.

(Wer teilnehmen möchte, bleibt einfach in der Kirche. Weitere Gemeindemitglieder sind herzlich willkommen, solange die Plätze reichen.)

Die Gemeindeversammlung tagt öffentlich. Sie dient der Beratung von Fragen des kirchlichen Lebens in der Stephansgemeinde.

Vorläufige Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Wahl des Versammlungsleiters / der Versammlungsleiterin
  3. Berichte aus dem Kirchengemeinderat (KGR)
  4. Fragen und Anregungen aus der Gemeinde
  5. Vaterunser

Über Ihre Beteiligung freuen wir uns!

Für den Kirchengemeinderat mit freundlichen Grüßen,
Wolfgang Biskop und Rinja Müller, Pastorin


Banner

Hoffnungsläuten – Innehalten und Beten am Mittag

Halte inne, denk an das, was dich tröstet und stärkt. Bitte für die Menschen, die Kraft brauchen!

Die Bischöfinnen und Bischöfe der Nordkirche rufen zu einer nordkirchenweiten Aktion auf. In ganz Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern sollen mittags um 12 Uhr die Glocken läuten, als Zeichen der Hoffnung in schwerer Zeit.

Glocken Glocken rufen Christen seit vielen Jahrhunderten zum Gebet. In dieser Zeit können sie zum Erinnerungsruf für alle werden, sich einmal am Tag Zeit zu nehmen, um in sich zu gehen und neue Hoffnung und Kraft zu schöpfen.

Die Glocken erinnern: Es ist an der Zeit, sich zu besinnen auf das, was tröstet und stärkt und uns weiterträgt angesichts dieser globalen Krise. Es ist gut, ein Ritual zu haben, das uns erinnert: Wir gehören zusammen! Das uns fragt: Was ist jetzt wichtig?

Glocken erreichen die Ohren und Herzen sehr vieler Menschen auch bei Ausgangsbeschränkungen; auch, wenn sie einsam in Pflegeheimen und Krankenhäusern liegen; auch, wenn sie allein in ihren Wohnungen sitzen. Sie wollen Verbundenheit stärken, Trost und Hoffnung spenden. Die kürzeste Definition von Religion ist: Sich zurückbinden an das, was trägt und hält!


(neues.htm 25.09.2020)